Was macht das Online-Dating so erfolgreich?

Das Online-Dating ist dieser Tage in aller Munde. Ob es nun ältere oder jüngere Menschen sind, ob sie selbst die Dienste nutzen oder nur von Anderen etwas darüber gehört haben, man unterhält sich über das Online-Dating. Längst sind nicht alle Stimmen dazu dem wohlgesinnt, aber es werden derer mehr, die es sind. Das liegt daran, dass immer mehr Menschen das Online-Dating nutzen. Doch wie kommen sie darauf?

Zunächst einmal wäre da die Tatsache, dass immer mehr Menschen Positives über das Online-Dating zu berichten haben, da sie es selbst nutzen. Nur wer etwas ausprobiert hat, kann wirklich etwas von Wert zu dem Thema sagen. Und gerade bei denen, die zunächst dem Online-Dating eher skeptisch gegenüberstanden, macht sich alsbald Zufriedenheit breit, wenn sie erst ein schönes Date oder zwei über das Online-Dating arrangiert und erlebt haben. So wächst die Mundpropaganda für das Online-Dating, weshalb sich mehr Menschen dort anmelden. Dadurch bekommen die Portale, die die Dienste anbieten, mehr Geld, welches sie investieren können. Häufig fällt die Wahl zur Art der Investition auf die Werbung. Das erklärt, weshalb immer mehr Werbung für die Portale zum Online-Dating im Fernsehen, im Internet und anderswo zu sehen ist – man sei nur an ElitePartner mit seinem inzwischen sehr bekannten Slogan „Für Akademiker und Singles mit Niveau“ erinnert. Diese Werbung trägt dann dazu bei, dass mehr Menschen von der Möglichkeit erfahren, ihren neuen Partner mit Hilfe des Internets zu suchen. Sie melden sich unter Umständen auch an und so beginnt der Kreis von Neuem.

Viele Menschen, die sich auf Portalen zum Online-Dating anmelden, sind damit sehr glücklich. Diejenigen, die dieser Art der Partnersuche eher skeptisch gegenüberstehen, finden es unnatürlich, dass man so gezielt nach einem Partner sucht und nicht durch Zufall auf eine Person aufmerksam wird. Aber sie realisieren nicht, dass das Online-Dating nur eine weitere Möglichkeit zur Partnersuche darstellt. Wer seinen Partner im Internet sucht, verschließt sich nicht deshalb jeglichen Begegnungen im Alltag mit Menschen, die er als zukünftige Partner in Betracht ziehen würde.

Auf einem ganz anderen Grund fußt das nächste Argument, das belegt, weshalb das Online-Dating populärer wird. Dieses liegt darin begründet, dass die Menschen sich eher darüber im Klaren sind, welche Art von Beziehung sie möchten – und ob sie denn überhaupt das wollen, was man im engeren Sinne unter einer Beziehung versteht. Diese Entwicklung geht einher damit, dass das Denken immer liberaler wird. Was zuvor verboten war, wird jetzt gedacht und getan. Das bezieht sich vor allen Dingen auf Formen der Beziehung, die noch vor nicht allzu langer Zeit von einer überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung verschmäht worden sind. Darunter fallen zum Beispiel Beziehungen, die ausschließlich auf Sex fußen und nicht exklusiv sind. Ebenfalls, aber anders gelagert, betrifft das Beziehungen, die gegen Bezahlung nur Gesellschaft und ein wenig Trost spenden sollen – das sogenannte Sugaring. Es bilden sich immer mehr Portale, auf denen Menschen, die solche Arten der Beziehung für sich selbst für den Moment als angebracht erachten, diese Beziehungen relativ unbeachtet von dem Rest der Gesellschaft auch schließen können.