Alle Infos rund um den Google Kalender

Mit der Einführung von Windows 10 wurden wir mit einer neuen Reihe von funktionsbasierten Programmen und Anwendungen begrüßt. Eine dieser Neuerungen ist die überarbeitete Kalender-App, die nicht nur funktionaler ist als ihr Vorgänger, sondern eigentlich (wagen Sie es, das zu sagen) geradezu angenehm zu bedienen ist. Im Google Kalender für Windows können Sie sowohl private als auch geschäftliche Termine eintragen. Aber was ist, wenn Sie Ihren klassischen Google-Kalender mit dem internen App-Ökosystem von Microsoft synchronisieren möchten? Dank der Integration von Desktop-Benachrichtigungen und der globalen Kompatibilität mit dem Rest von Windows 10-Diensten ist der Prozess der Synchronisierung und Konfiguration Ihres Google-Kalenders bei der Anmeldung unter Windows sowohl einfach als auch hochgradig anpassbar.

Synchronisieren Sie Ihr Konto

Mit dem Google Kalender Termine koordinieren

Um zu beginnen, müssen Sie Ihre Google-Kontoinformationen in der Windows 10-Kalenderanwendung verknüpft bekommen. Navigieren Sie dazu zum Startmenü und wählen Sie die Kalender-App in der rechten oberen Ecke. Sobald der Kalender abgelaufen ist, müssen Sie zum Hinzufügen eines Google-Kontos das Symbol Einstellungen finden, das sich in der linken unteren Ecke der App befindet. Sobald Sie sich im Einstellungsmenü befinden, klicken Sie auf „Konten“ und wählen Sie dann die Option „Konto hinzufügen“. Von hier aus werden Sie mit einer Eingabeaufforderung begrüßt, die mehrere verschiedene Optionen enthält. Sie können entweder ein Outlook.com-Konto hinzufügen, Ihr Office 365 Exchange, Google-Konto oder iCloud verlinken. Wählen Sie für die Zwecke dieses Tutorials die Option „Google“. Sobald Sie dies auswählen, wird das Standard-Login-Portal von Google übernommen.

Wenn Ihr Google-Konto auf ein reguläres Einloggen eingestellt ist, wird es Sie sofort mit einem Link verbinden und Sie werden zum Startbildschirm des Hauptkalenders weitergeleitet. Wenn Sie jedoch eine zweistufige Überprüfung des Kontos aktiviert haben, um sich vor unbefugten Benutzern zu schützen, die versuchen, ohne Ihre Zustimmung darauf zuzugreifen, werden Sie hier aufgefordert, den Ihnen entweder durch einen Text oder einen Anruf des Unternehmens gegebenen Code einzugeben. Der letzte Bildschirm, den Sie sehen, bevor die Synchronisierung abgeschlossen ist, ist der Google-Berechtigungsdurchlauf, der alle verschiedenen Anwendungen und Dienste auflistet, auf die der Kalender Zugriff haben muss, wenn Sie das Konto von Ihrem Windows 10-Desktop aus verwenden möchten. Sobald diese genehmigt sind, sollten Sie bereit sein, Ihren Windows 10-Kalender an Ihre spezifischen Anforderungen anzupassen.

Konfigurieren Sie Ihren Kalender

Nachdem der Kalender gestartet und ausgeführt wurde, werden Sie feststellen, dass es eine Reihe von Einstellungen gibt, die Sie ändern können, die je nach dem von Ihnen verlinkten Dienst variieren (d.h. – Outlook unterscheidet sich von Google, das sich selbst von dem unterscheidet, was in POP3 verfügbar ist). Um in Ihre Einstellungen zu gelangen, klicken Sie erneut auf das kleine Uhrwerkssymbol in der linken unteren Ecke der Kalender-App. Geben Sie von hier aus Kalendereinstellungen ein, wo Sie die folgenden Optionen finden, die seit der Synchronisierung des Google-Kontos geöffnet wurden. Sie können Dinge ändern, wie z.B. welchen Tag der Kalender als ersten Tag der Woche festlegt, sowie genau festlegen, welche Stunden des Tages Sie arbeiten und wann Sie frei haben, damit der Kalender Sie nicht mit unnötigen oder unerwünschten Benachrichtigungen anpingt.

Synchronisierungseinstellungen ändern

Wenn Sie schließlich ändern möchten, wie oft Ihr Kalender mit den Servern von Google bei neuen Terminen oder Benachrichtigungen kommuniziert, können Sie auf diese Menüs zugreifen, indem Sie zuerst die Einstellungen aufrufen und dann die Option „Konten“ auswählen. Nachdem Sie das Gmail-Konto geöffnet haben, klicken Sie auf die Option „Postfach-Synchronisierungseinstellungen ändern“, und Sie werden zum untenstehenden Menü weitergeleitet. Hier haben Sie die Möglichkeit zu ändern, wie oft der Kalender sein Host-Konto nach Updates durchsucht (alle 15 Minuten, 30 Minuten usw.), sowie ob vollständige Beschreibungen oder Nachrichten jedes Mal heruntergeladen werden, wenn er etwas Neues findet. Darüber hinaus können Sie auch ändern, wohin sich die Kalender-App verbindet, um Informationen von Google herunterzuladen, obwohl dies nicht empfohlen wird, es sei denn, Sie haben eine spezielle Konfiguration auf der Serverseite der Dinge eingerichtet. Denken Sie daran, dass Windows, sobald Sie Ihr Google-Konto zum Kalender hinzugefügt haben, automatisch auch Ihre angehängte E-Mail synchronisiert. Wenn Sie es vorziehen, diese beiden Ökosysteme getrennt zu halten, können Sie diese Einstellung auf zwei Arten deaktivieren.

Um auf die erste zugreifen zu können, müssen Sie Ihre Kontoeinstellungen eingeben und die Synchronisierung für E-Mails auf die Position „Aus“ schalten. Das Gleiche kann für Kontakte und den Kalender selbst getan werden, aber wenn Sie diese Option aktivieren, werden keine der Daten, die Sie gerade eingerichtet haben, für die App zugänglich sein. Die zweite Methode, um die Verknüpfung zwischen Ihrer E-Mail und Ihrem Kalender aufzuheben, besteht darin, in den Einstellungen auf die Registerkarte Kalender zu gehen und sie manuell auszuschalten, nachdem der Synchronisierungsprozess mit der unten hervorgehobenen Einstellung abgeschlossen ist: Es ist schwer, den alten Zeitplan zu hinter sich zu lassen, aber dank der vielen Änderungen, die am Kalender in Windows 1 vorgenommen wurden.